Donnerstag, 31. Januar 2013

Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz




Nun sind die also auf dem Markt, die Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz. Der Verlag an der Ruhr startet hiermit eine neue Buchreihe im Bereich der Altenpädagogik, und zwei der Bücher – „Jahreszeitliches“  und „Stationen im Leben“   habe ich geschrieben.  
Im Vorfeld gab es einige Verlagsgespräche zu dieser Reihe, die einem besonderen Konzept unterlag. Einfach, überschaubar und positiv sollten die Erzählungen sein, auf keinen Fall aber kindisch. Ältere Menschen sollten sich anhand von Geschichten an ähnliche Erlebnisse erinnern, anknüpfende Fragen sollten die Erinnerungen vertiefen und zu eigenem Erzählen anregen.
Ich fand den Schreibauftrag ein spannendes Projekt, und es hat mir Spaß gemacht, mich in diese Thematik einzuarbeiten.  
Einige Geschichten stammen übrigens aus unserer eigenen Familiengeschichte. Wie schon gesagt, ich habe eine Familie, die lebendig erzählt, und so manche Geschichte wird gerne ein bisschen ausgeweitet, und die Wahrheit zu Gunsten eines Spannungsmoments zur Seite geschoben. Für diese Bücher war das genau das, was ich brauchte.
Übrigens sind die Bücher natürlich auch für Menschen ohne Demenz geeignet! Sie lassen sich durch die große Schrift gut lesen, und sie sind wunderschön aufgemacht!

Kommentare:

  1. Danke für die Information, Annette, ich werd' mich am Wochenende gleich auf die Socken machen...
    LG
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Heidi, dann musst du unbedingt Rückmeldung geben - und grüß deine Mutti!

    AntwortenLöschen
  3. mach ich....da hat sich jetzt doch wieder so eine "Runde" gebildet, vielleicht kann ich da mal was "loswerden"...meine Mutti zeigt ja keine Reaktion mehr, aber sie bekommt trotzdem alles mit.
    LG
    Heidi

    AntwortenLöschen