Mittwoch, 25. Januar 2017

Poetry Slam in der Heinrich-Heine-Bibliothek

In dieser Woche hatte ich mich wieder mal als Zaungast in einen Workshop der Heinrich-Heine-Bibliothek geschlichen. Der Poetry-Slammer Andreas Budzier aus Erfurt führte mit Schülern der 8. Klasse der Oststadtschule einen Workshop zum Kreativen Schreiben durch. Mit verschiedenen Schreibspielen, kreativen Filmen oder Geschichtenanfängen brachte er die Schüler dazu, Texte zu schreiben, die dann gestern Abend auf der Bühne präsentiert wurden. Wie es beim Poetry Slam üblich ist, wurde der Gewinner per Applaus ermittelt. Es war Malte, einer der wenigen Jungen der Klasse.
Für ein ungewöhnliches Rahmenprogramm sorgten auch die Beatkiller mit ihrer Musik, die sich Beat Box nannte, und die ich zugegebener Weise noch niemals gehört hatte. Auch Andreas Budzier gab an diesem Abend eine Kostprobe von seinem Können, und zeigte damit auch, wie ein perfekter Text aussehen kann.
Ich gebe zu, dass ich vorher noch nie bei einem Poetry Slam war, aber das werde ich in Zukunft ganz bestimmt häufiger machen. Es ist eine unglaublich unterhaltsame Form der Lesung. Danke an die Leiterin der Stadtbibliothek Nicole Strohrmann und den Projektleiter Ronny Lehmann für den spannenden Abend.



Keine Kommentare:

Kommentar posten