Sonntag, 26. August 2018

Deutschlehrertagung in Pila



Es war eine ganz besondere Lesung, diese Lesung in Pila, auf der polnischen Tagung für Deutschlehrer. Unglaublich viele Lehrer saßen in dem Hörsaal, der mir wie ein Kinosaal vorkam, und ich stand allein vor dem Mikro auf der Bühne. Leseförderung hieß das Thema, zu dem ich eine Stunde lang referierte und Geschichten las. Ich hatte verschiedene Beiträge ausgesucht, die von der Vorschule über die Grundschule und von der Sekundarschule bis zu dem Erwachsenenbereich reichte. Dabei las ich auch zum ersten Mal aus meinem Buch „Stationen im Leben“ für Menschen mit Demenz und erzielte große Aufmerksamkeit.
„Darf ich wohl mal ein Foto für meinen Blog machen?“, fragte ich zuletzt, als die Lesung beendet war, und deutete ins Publikum. „Sonst glaubt mir niemand, dass ich vor so vielen Zuhörern gelesen habe.“
„Sie müssen mit auf das Foto!“, entschieden die Lehrer. Und als ich etwas unsicher war, wie ich das managen sollte, kamen sie alle zu mir auf die Bühne. Beeindruckendes Bild, oder?
Unten seht ihr mich mit Kama Frackowska-Pilarska, die Powerfrau, die mich eingeladen hat und ganz viel organisiert hat.


Keine Kommentare:

Kommentar posten