Donnerstag, 28. Juni 2018

Kreative Füße



 
Bevor die Saison auf dem Campingplatz beginnt, will ich schnell noch die Geräte auf dem Spielplatz neu streichen. Den Arm voller Acryllackdosen, Pinseln, Schmirgelpapier, Wasser und Lappen will ich mich auf den Weg machen. „Oh nein!“, schreit mein Mann. „Fass aber nachher nichts an, wenn du ins Haus kommst. Und zieh die Schuhe aus.“ Die Panik steht ihm ins Gesicht geschrieben. Und leider kann ich ihn verstehen. Denn wenn ich etwas anmale, kann man anhand der Farbkleckse nachverfolgen, wo ich überall gewesen bin.
Aber ich schwöre, ich gebe diesmal alles, um keine wenige Spuren zu hinterlassen. Ich ziehe Gummihandschuhe an, ich passe auf, dass der Farbtopf weit genug von mir entfernt ist, ich streife den Pinsel ab, bevor ich male… Aber dann gerate ich doch in diesen Kreativitätsschub, und dann geht mir alles viel zu langsam, und die Handschuhe sind viel zu warm, und das Farbtöpfchen steht auch viel zu weit weg…
Resultat: gelbe Farbe auf dem linken Arm, rote und blaue auf dem rechten, bunte Hände, ein roter Kleckser unter dem Auge, verschiedene auf den Füßen, einer sogar am Bein (trotz Hose), ein kleiner an der Tür, ein anderer in der Dusche, ein bunter Wasserhahn, und die Seife vielfarbig.
Da ist mein Mann irgendwie froh, dass ich nicht Maler geworden bin.


Keine Kommentare:

Kommentar posten