Donnerstag, 7. Juni 2018

Nur zehn Minuten



 
Ich weiß selbst nicht, was mich dazu gebracht hat, mich in diesen Sessel zu setzen. Er sah so verführerisch aus – ein richtiger Breitarschsessel aus weichem Leder. 2 €, 10 Minuten stand darauf. Eigentlich ganz schön teuer, dachte ich erst, dann aber fiel mir ein, dass eine echte Massage teurer ist. Und da ich sowieso gerade zwei Euro klein hatte …
Erst als der Sessel meine Beine einklemmte, kamen mir die ersten Zweifel an meinem spontanen Entschluss.  Als dann aber ein Stab aus der Rückenmitte herausfuhr, und mir punktgenau die Wirbelsäule eindrückte, um dann einer schmerzenden Stelle so lange zu verweilen, bis ich kurz aufschrie, und den Kopf nach hinten warf, war ich mir sicher, dass ich das Geld besser in etwas anderes investiert hätte. Doch jetzt war es zu spät. Der Sessel klemmte nun nämlich auch meinen Kopf ein und trommelte auf meinem Hinterkopf herum. Ich plante meine Flucht, versuchte, der Beinumklammerung zu entkommen. Doch der Sessel schien das geahnt zu haben. Er begann nun mit einer sanfteren Massage. Erst als ich mich wieder entspannt zurückgelehnt hatte, umklammerte er erneut Beine und Kopf und rollte, klopfte und drückte meinen Rücken ab. Zehn Minuten können eine Ewigkeit sein.
Am Ende war ich völlig verspannt und durchgeschwitzt. Nächstes Mal kaufe ich mir für die zwei Euro doch besser ein Eis…

Keine Kommentare:

Kommentar posten