Sonntag, 7. April 2019

Veränderungen einer Stadt



Wenn man, wie meine Schwester und ich, in regelmäßigen Abständen in einer mittelgroßen Stadt zusammentreffen, um einen gemütlichen Schwesterntag zu verbringen, kann man die Veränderungen einer Stadt besonders deutlich wahrnehmen. Im Falle dieser Stadt sind sie schmerzlich. In der Innenstand reiht sich Leerstand an Leerstand, auch das Café, in dem wir uns früher getroffen haben, existiert nicht mehr. Immer müssen wir umdisponieren, der Shoppingbummel hat sich inzwischen auf zwei schöne Geschäfte reduziert. Wir haben bereits versucht, unsere Treffen an andere größere Orte zu verlagern, aber das ist nicht das Gleiche. Was uns hält, sind die Erinnerungen und die Weser, wie sie gleichmäßig dahin fließt, an dieser Stelle nicht besonders schön, aber immerhin…

Keine Kommentare:

Kommentar posten