Sonntag, 4. November 2018

Und wieder Gotha



Wieder bin ich auf dem Weg nach Gotha. Nicole Strohrmann, die Leiterin der Stadtbibliothek, hat drei Stadtschreiber (u.a. mich!) eingeladen, um ein Buch vorzustellen, das das in diesem Jahr erschienen ist und das wir anderen Lesern empfehlen könnten.


Früh treffe ich in Gotha ein, um noch einmal in schneller Runde durch die altvertrauten Ecken zu bummeln und mich dann in der Stadtbibliothek einzufinden. Hier ist mächtig was los. Ich treffe viele liebe Freunde und Bekannte (ein Winker zu dir, liebe Monika Breitung!) Leckere Dinge gibt es überall, außerdem viele lustige Aktionen für Kinder und Erwachsene.

Um 14.00 Uhr sind wir Stadtschreiber und Ex-Stadtschreiber Annabella Gmeiner, Reinhard Griebner und ich an der Reihe, unsere Lesetipps zu präsentieren.  Ich stelle das Buch „Am Ende bleiben die Zedern“ von Pierre Jarawan vor, das mich sehr beeindruckt hat. Auch Reinhard und Annabella haben ein Lieblingsbuch dabei, für Annabella ist es Wladimir Kaminers „Die Kreuzfahrt“ und für Reinhard „Mit der Faust in die Welt schlagen“ von Lukas Rietschel.
Abends bleibt noch Zeit für eine gemütliche Scheurebe mit Nicole in der Weinschänke. Es war voll schön, mal wieder in Gotha zu sein.



Keine Kommentare:

Kommentar posten