Donnerstag, 21. Februar 2019

Antimissbrauchskonferenz


Bin ich irgendwie von einem anderen Planeten, oder was? Zugegeben, ich bin weder katholisch, noch ein Mann, und meine Beziehung zu Gott bewegt sich immer auf dünnem Eis. Aber was sich da im Moment im Vatikan abspielt, ist einfach nur typisch. Okay, es ist anerkennenswert, dass ein Papst endlich bereit ist, sich den Skandalen der Kirche zu stellen, und dass er es öffentlich tut, verdient Achtung. Respektvoll aber wäre es, wenn er sich der Wahrheit stellt, nämlich dass der Beruf des Priesters und seine moralischen Ansprüche die sexuellen Übergriffe auf Kinder, auf Frauen und sicherlich auch auf Männer durch das Zölibat provoziert. Erst wenn die katholische Kirche Männer und Frauen zum Priesteramt zulässt und wenn sie ihnen nicht verbietet, ihre Sexualität zu leben, wird sich diese Situation ändern. Was soll der Sinn eines Zölibats sein, außer dass er Scheinheiligkeit und Doppelmoral hervorbringt? Ein Blick auf die alten Männer mit den roten und violetten Hütchen auf dem Kopf zeigt aber, dass sich diese Konferenz nicht durch Innovation hervortun wird. Schade um die, die großartige Priester wären, aber sich gleichzeitig eine Partnerschaft und eine Familie wünschen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten